Studierendentagung der Erziehungs- und Bildungswissenschaften – Rückblick und Einblick

Erstmals im WiSe 2019/20 fand am 25.01.2020 im Rahmen des Projektforschungsmodul des Masterstudiengangs Erziehungs- und Bildungswissenschaften die Ergebnispräsentation von studentischen Forschungsprojekten in Form einer Studierendentagung statt. Neun Gruppen von Studierenden stellten auf wissenschaftlichen Postern die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte dar.

Studierenden konnten in diesem neuen Format nicht nur ihre Forschungstätigkeiten und Erkenntnisse der universitären Öffentlichkeit präsentieren, sondern auch wichtige Erfahrungen mit wissenschaftlichen Präsentationsformaten machen. Die Projekte weisen eine große thematische Bandbreite auf – von Fragen hinsichtlich Suchtmittelmissbrauch bei Jugendlichen über Aspekte der Berufsorientierung bis hin zu einer Eye-Tracking-Studie bei Erklärvideos – nur um einige zu nennen.

Die Studierendentagung startete mit einer Begrüßung durch Prof. Dr. Alisha Heinemann, in der sie u.a. den Wert der studentischen Forschungstätigkeiten betonte und den Projektgruppen ihre Anerkennung für ihre geleisteten Arbeiten Ausdruck verlieh. Die Tagung gab Gelegenheit sich mit einzelnen Projekten auch intensiver auseinanderzusetzen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen. Dazu verteilten sich die Studierenden in vier Runden auf die sie besonders interessierenden Poster. In einer abschließenden Plenumsdiskussion über die zurückliegenden Begleitseminare sowie die Tagung selbst, wurden Rückmeldungen, Anregungen und Vorschläge fokussiert, die konstruktiv in die Weiterentwicklung des Projektforschungsmoduls sowie der Studierendentagung einfließen können.

Die Poster der Forschungsgruppen können hier heruntergeladen werden.