Praktikum im Master Erziehungs- und Bildungswissenschaften

Übersicht

Zielsetzung des Praktikums

Im Praktikum sollen Studierende Arbeitssituationen und Arbeitsanforderungen in einem einschlägigen beruflichen Tätigkeitsfeld innerhalb oder außerhalb der Universität erleben. Sie sollen dabei lernen, die jeweils tätigkeitsspezifisch anfallenden Probleme und Aufgaben auf der Basis ihrer bisher erworbenen fachlichen Wissens und Kompetenzen zu definieren und zu analysieren sowie Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und zu realisieren.

Das Praktikum hat generell folgende Ziele:

  1. die berufliche Orientierung zu entwickeln und zu fördern und zur Ausbildung einer professionellen Identität beizutragen,
  2. vertiefte Kenntnisse über Organisation und Arbeitsweise eines Berufs- bzw. Tätigkeitsfelds zu vermitteln,
  3. die Anwendung von im Studium erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten zu erproben,
  4. die Entwicklung praxisnaher Fragestellungen im Studium zu fördern, 5. Kompetenzen, wie z.B. Kooperations-, Kommunikations- und Artikulationsfähigkeit, Überzeugungsvermögen und Sensibilität für berufliche Problemstellungen zu entwickeln und zu stärken,
  5. Einblicke und Kontakte in mögliche Berufs- bzw. Tätigkeitsfelder zu vermitteln.

>>Zurück zur Übersicht

Studien- und Prüfungsleistungen

Das Modul beinhaltet 18 CPs was insgesamt 540 Stunden entspricht. Diese setzten sich wie folgt zusammen:

  • 480 Std. Praktikum
  • 14 Std. Praktikum-Vorbereitungsseminar
  • 14 Std. Praktikum-Supervisionsseminar.
  • 32 Std. selbständiges Arbeit (Praktikumsbericht).

Ab den WiSe 2019 können Studierende die oben genannten Leistungen in dem Modulschein für Praktikumsmodul zusammenfassend zum gegebenen Zeitpunkt von den jeweiligen Verantwortlichen dokumentieren lassen.

>>Zurück zur Übersicht

Idealtypischer Ablauf

Das Praktikum ist für den Zeitraum zwischen dem 3. und 4. Semester vorgesehen und hat den folgenden idealtypischen Ablauf:

  • Besuch des Praktikum-Vorbereitungsseminars
  • Suche eines Praktikums-Platzes, das den inhaltlichen und zeitlichen Anforderungen entspricht
  • Rücksprache mit dem/der Praktikumsbeauftragen über die Genehmigung des geplanten Praktikums
  • Absolvieren des Pflichtpraktikums
  • Besuch des Praktikums-Supervisionsseminars
  • Erstellung des Praktikumsberichts
  • Anmeldung zur Prüfung in PABO
  • Abgabe des Praktikumsberichts inklusive aller weiteren notwendigen Unterlagen, die sind:
    • Teilnahmenachweise für das Praktikums-Vor- und das Supervisionsseminar
    • Praktikumsbescheinigung der jeweiligen Einrichtung mit der Beschreibung der Tätigkeiten und der Arbeitszeiten bzw. -zeiträume
  • Bewertung des Praktikumsberichts durch die/den Praktikumsbeauftrage*n und Verbuchung der Leistungen in PABO

>>Zurück zur Übersicht

Seminare im Praktikumsmodul

Das Praktikums-Vorbereitungsseminar (1 SWS) sowie das Praktikums-Supervisionsseminar (1 SWS) nehmen insgesamt 2 SWS in Anspruch und werden jedes Semester angeboten. Sie dienen neben der Vor- und Nachbereitung des Praktikums unter anderem auch als wichtige Möglichkeit des Austausches über Erwartungen und Ziele sowie über gemachte Erfahrungen im Praktikum.

>>Zurück zur Übersicht

Suche nach Praktikumsstellen

Im Idealfall haben Sie im Verlauf Ihres Studiums Bereiche mit erziehungswissenschaftlicher Relevanz kennengelernt, die Ihr Interesse geweckt haben und in denen Sie u.a. Ihre theoretischen Kenntnisse mit pädagogischer Praxis in Verbindung bringen möchten (s. Ziele des Praktikums).

Bei der Suche nach Praktikumsstellen bieten sich neben eigenen Recherchen u.a. folgende Wege an:

  • Liste mit Einrichtungen, die in der Vergangenheit Praktikumsplätze für pädagogische Studiengänge angeboten haben
  • Beratung durch die/den Praktikumsbeauftragte*n
  • Austausch mit Studierenden

>>Zurück zur Übersicht

Anmeldung zur Prüfung (PABO)

Die Anmeldung zur Prüfung für das Praktikumsmodul ist in jedem Semester möglich. Die Anmeldephase für können Sie auf der entsprechenden Seite des Zentralen Prüfungsamtes ZPA zu den Prüfungszeiträumen einsehen.

Die Anmeldung zur Prüfung sollte dann vorgenommen werden, wenn sichergestellt ist, dass bis zum offiziellen Ende des jeweiligen Semesters alle Leistungen erbracht werden können, die notwendig sind, um das Modul abzuschließen. Diese sind:

  • Praktikumszeugnis/Bescheinigung mit aus der Dauer und Art der Tätigkeiten hervorgehen, d.h. Praktikum in vollem Umfang (480 Stunden) durchgeführt und abgeschlossen, alternativ eine schriftliche Bewilligung durch die/den Praktikumsbeauftragte*n über die Anerkennung einer Tätigkeit als Praktikumsäquivalent
  • Teilnahme-Bescheinigungen für das Praktikums-Vor- und Supervisionsseminar
  • Praktikumsbericht

Sollten die oben genannten Voraussetzungen zu Ablauf des Semesters nicht erfüllt werden, ohne dass eine Abmeldung erfolgt ist, hat dies zur Folge, dass in PABO automatisch „Versäumnis – Note 5“ eingetragen wird.

>>Zurück zur Übersicht

Anerkennung von Praxis-Erfahrungen

Grundsätzlich ist eine Anerkennung von Praxiserfahrungen/ Praktikumserfahrungen als Praktikum-Äquivalent möglich. Für diese gelten allerdings bestimmte Kriterien, bitte lesen Sie diesbezüglich in der Praktikumsordnung (2017) den § 7.

Sollte diese zutreffen, muss ein formloser Antrag auf Anerkennung bei dem/der Praktikumsbeauftragten schriftlich mitsamt der Tätigkeitsnachweise eingereicht werden und zur Prüfung kommen.

Inhaltlich sollte aus den Unterlagen folgendes beantwortet werden können:

  • In welcher Einrichtung/en wurden die Praxiserfahrungen erlangt?
  • Von wann bis wann waren Sie dort eingestellt/tätig?
  • Mit welchem Stundenumfang?
  • Was waren die Tätigkeiten?
  • Wie viele Stunden sollen angerechnet werden?

Als Anlage wird das Arbeitszeugnis/Arbeitsvertrag bzw. Nachweis über die Durchführung der Arbeit benötigt, aus welchen die Tätigkeiten abzuleiten sind sowie der institutionelle Nachweis über den geleisteten/ anzurechnenden Zeitraum.

Für die Anerkennung von Praktikumserfahrungen oder weitere Fragen zum Praktikum wenden Sie bitte die/den Praktikumsbeauftragte*n (s. Seite Modulverantwortliche).

>>Zurück zur Übersicht

Dokumente und Quellen

Die obigen zusammenfassenden Angaben sind aus den folgenden Dokumenten für den Masterstudiengang Erziehungs- und Bildungswissenschaften entnommen:

  • Master Prüfungsordnung (2017)
  • Praktikumsordnung (2017)
  • Modulschein für das Praktikumsmodul
  • Modulhandbuch (2019)

Diese und andere wichtige Dokumente können auf der Seite FAQ & Download heruntergeladen werden.

>>Zurück zur Übersicht